Dreijähriger Bildungsplan

 

für die Schuljahre

2017/18

2018/19

2019/20

 

 

Teil A: Das sind wir

A.1 Der Grundschulsprengel Klausen II

A.2 Allgemeines zum dreijährigen Bildungsplan

A.3 Leitbild und dreijähriger Bildungsplan

A.4 Besondere Konzepte an unseren Schulen

A.5 Planungstätigkeit und Unterricht

A.6 Qualitätsentwicklung und -sicherung

A.7 Inklusionskonzept

A.8 Evaluationskonzept allgemein

 

 

Teil B: So planen und entwickeln wir

Unser Schwerpunkt für die Schuljahre 2017/18- 2018/19- 2019/20

 

Schwung- und klangvoll, bunt und xsund-

Kreativ durch das Schuljahr

 

Warum wählen wir den Schwerpunkt Kreativität?

Kreativität stellt in unserer Gesellschaft eine wichtige Voraussetzung für das erfolgreiche Weiterkommen nicht nur in beruflichen, sondern auch in vielen privaten Belangen dar. Sie nimmt in nahezu allen Bereichen unseres Lebens eine herausragende Bedeutung ein, nicht nur in Kunst, Wissenschaft und Kultur, sondern auch im unternehmerisch-wirtschaftlichen Kontext. Es ist unser Ziel als Schule, durch eine kritik- und angstfreie Atmosphäre, die kreativitätsförderliche Wirkung von Musik, Sport und Kunst, aber auch durch ein breit gefächertes Methodenspektrum kreative Leistungen in allen Fächern zu ermöglichen. Zudem sollen durch Kreativität kognitive Denkleistungen wie Gedächtnis, Konzentration und Flexibilität im Denken gesteigert werden. Wir als Schule reagieren damit auch auf die Auswertung der schulinternen Evaluation, in der vor allem die Eltern eine Potenzierung der musischen Fächer und des Fachs Sport wünschten.

 

B.1 Umsetzungsmöglichkeiten zum Schwerpunkt

B.2 Integration und Inklusion im Rahmen des dreijährigen Bildungsplans

B.3 Fortbildungskonzept im Rahmen des dreijährigen Bildungsplans

B.4 Evaluationen im Rahmen des dreijährigen Bildungsplans

 

 

Teil C: So handeln wir im Schuljahr 2018/19

C.1 Fachunterricht

C.2 Wahlfach, Projekte, Wahlpflichtbereich und unterrichtsbegleitende Veranstaltungen

C.3 Inklusion/Integration

C.4 Fortbildung 2018/19

C.5 Evaluation

 

 

 

Durch das Gesetzesdekret Nr. 33 vom 14. März 2013 soll die Beziehung zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Öffentlichen Verwaltung verbessert werden. Im Artikel 9, Absatz 1 legt das Gesetzesdekret fest, dass auf der Startseite der institutionellen Webseiten ein Bereich namens "Transparente Verwaltung" eingerichtet werden muss, damit die veröffentlichten Daten für alle zugänglich sind.

Fortbildung – Kontinuierlich besser werden…

Transparente Verwaltung

 

  • Performance

  • Kontrollierte Körperschaften

  • Beaufsichtigte öffentliche Körperschaften *
  • Beteiligte Gesellschaften *
  • Kontrollierte privatrechtliche Körperschaften *
  • Grafische Darstellung *
  • Verwaltungstätigkeiten und Verfahren

  • Maßnahmen

  • Zuschüsse, Beiträge, Beihilfen, wirtschaftliche Vergünstigungen

  • Bilanzen

  • Immobilien und Vermögensverwaltung

  • Dienste und Leistungen der Verwaltung

  • Zahlungen der Verwaltung

  • Öffentliche Bauten *

  • Planung und Raumordnung *

  • Umweltinformationen *

  • Konventionierte private Sanitätsstrukturen *

  • Außerordentliche Maßnahmen und Notfälle *

 

* Für die Schule nicht zutreffend.

** Für die Schule nicht zutreffend. (Laut Art. 74 Abs. 4 des GvD Nr. 150/2009 sind an den Schulen keine sog. OIV - organismi indipendenti di valutazione - einzurichten).

  

Landesplan der Fortbildung für Kindergarten und Schule in Südtirol 2018/19

Die Landesfortbildung gestaltet seit vielen Jahren die Entwicklung im Bildungswesen entscheidend mit. Für den Landesplan 2018/2019 waren die Fortbildungsträger aufs Neue bemüht, den pädagogischen Fachkräften im Kindergarten, den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Führungskräften in Kindergarten und Schule ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges Angebot zur Verfügung zu stellen. Es unterstützt sie in ihrer anspruchsvollen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Immer geht es dabei um die fachliche Qualifizierung einerseits und um die Professionalisierung für die vielseitigen Anforderungen in Kindergarten und Schule andererseits. Nach wie vor gilt es dabei, bei den Heranwachsenden eine Haltung des Forschens zu nutzen und weiter zu entwickeln. Voraussetzung dafür ist, dass pädagogische Fachkräfte und Lehrpersonen selbst Offenheit, Neugierde und Innovationsfreude vorleben und sich selbst als Lernende begreifen.

Ergänzungsplan zum Landesplan der Fortbildung 2018-19

 

 

Fortbildungsangebote im Bezirk Eisacktal/Wipptal/Gröden 2018/19

Wir möchten auf die Neuigkeit hinweisen, dass sich alle Schulen und Kindergärten des Bezirks Eisacktal/Wipptal/Gröden zu einem Fortbildungsverbund zusammengeschlossen haben, um allgemein pädagogische und fachspezifische Fortbildungsangebote sowie die Veranstaltungen "Schritt für Schritt" aus dem Bereich der Inklusion ab dem Schuljahr 2018/19 gemeinsam anzubieten.

 

Die Lehrpersonen aller Schulstufen, die pädagogischen Fachkräfte des Kindergartens, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Integration, die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie die Schulführungskräfte aus dem Bezirk können sich über die Website http://www.snets.it/BET anmelden und ihre Fortbildungsangebote autonom organisieren. Informationen zur Teilnahme an den Kursen und über eventuelle Verschiebungen werden ausschließlich über E-Mail an die angemeldeten Personen verschickt.

 

 

Fortbildungsangebote im Schulnetzwerk Klausen 2018/2019

Auch für dieses Schuljahr ist es den drei Direktionen des Schulnetzwerkes Klausen  (Grundschulsprengel Klausen I, Grundschulsprengel Klausen II und Mittelschule Klausen) wieder gelungen, eine gemeinsame umfangreiche Fortbildungsbroschüre zu erstellen.

Das Programm wurde von den Koordinatorinnen der drei Schulsprengel erstellt und untereinander abgestimmt. Die Inhalte der Fortbildungsveranstaltungen orientieren sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Lehrpersonen und Eltern sowie an den Erfordernissen der Schule.

In der Broschüre finden Sie das gesamte Angebot des Schulnetzwerkes Klausen in chronologischer Reihenfolge. Die Angebote des Grundschulsprengels Klausen I sind mit roter, die des Grundschulsprengels Klausen II mit grüner und die der Mittelschule Klausen mit blauer Farbe gekennzeichnet.

Grundsätzlich sind alle Angebote für alle Lehrpersonen und Eltern des Schulnetzwerkes zugänglich, bei Teilnahmebegrenzung haben die Lehrpersonen und Eltern der Trägerschule den Vorzug. Die Anmeldung zu Veranstaltungen eines anderen Trägers muss über die jeweils eigene Direktion und mittels Anmeldeformular (in der Broschüre enthalten) erfolgen.

Wir hoffen, dass die schulstufenübergreifende gemeinsame Fortbildung für die Lehrpersonen und Eltern in Klausen und Umgebung auch eine berufliche und persönliche Bereichung ist, Freude und Motivation verleiht und zu einer weiteren Professionalisierung unseres Bildungswesens beiträgt.

Einen Einblick in das Fortbildungsprogramm 2018/2019 des Schulnetzwerkes Klausen erhalten Sie hier…

Fortbildungsbroschüre 2018/2019

Übersicht der Angebote im Schulnetzwerk 2018/2019

 

An- und Abmeldungen zu allen Fortbildungen des Schulnetzwerkes Klausen können auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

 

Unser Leitbild

 

Vorspann zum Leitbild

Unsere Leitsätze haben den Anspruch Orientierung für die Entwicklung unseres Sprengels zu geben. Wir, alle am Schulleben Beteiligten, bemühen uns, diese Leitsätze nach unseren Möglichkeiten umzusetzen. Es ist uns bewusst, dass in dieser Entwicklung alle Lernende sind. Vereinbarte Ziele betrachten wir als verbindlich, in der Umsetzung jedoch ist uns die freie Wahl des Weges wichtig. Wir überprüfen regelmäßig unseren eigenen Weg und passen ihn gegebenenfalls an.

 

  1. Wir gehen respektvoll miteinander um

Wir begegnen allen Menschen mit Wertschätzung, Offenheit und Toleranz. Ehrlichkeit, Vertrauen und Hilfsbereitschaft sind für uns grundlegende Werte. 

  1. Wir respektieren die Individualität eines jeden Kindes

Wir fördern das Kind in seiner Individualität und wollen es zu einer selbstständigen, selbst-bewussten Persönlichkeit erziehen. Wir unterstützen seine Stärken und gehen auf seine Schwächen ein. 

  1. Wir fördern soziales Lernen

Wir stärken uns gegenseitig und unterstützen das Selbstwertgefühl jedes/jeder Einzelnen. Individuelle Unterschiede sehen wir als Bereicherung für die Gruppe. Wir bemühen uns in einem angenehmen Klima voneinander und miteinander zu lernen.

  1. Wir fördern handlungsorientiertes Lernen und vermitteln Grundkenntnisse

Wir vermitteln elementare Kulturtechniken und begleiten Lernprozesse, die das eigene Entdecken und Erleben in den Unterricht einbinden. Wir wecken Lernfreude und Neugier der Kinder und schaffen Situationen, die selbstständiges Lernen ermöglichen. Rückmeldungen in Form von Bewertungen geben uns Orientierung.

  1. Wir fördern verantwortungsvolles Handeln und konstruktive Kritik

Wir übernehmen Verantwortung für unser Handeln und Lernen. Neuem gegenüber sind wir offen. Wir ermutigen die Kinder zum kritischen Denken und geben Raum für aktive und passive Mitgestaltung.

  1. Wir stellen ganzheitliche Förderung in den Mittelpunkt

Wir bieten einen anschaulichen, methodisch abwechslungsreichen Unterricht an, der die unterschiedlichen Neigungen und Fähigkeiten der Kinder berücksichtigt und sorgen für eine gesunde und ansprechende Lernumgebung.

  1. Wir legen Wert auf Fortbildung und entwickeln uns weiter

Wir bilden uns regelmäßig fort, um unsere Professionalität zu steigern. Wir reflektieren unser Handeln und schaffen somit die nötigen Voraussetzungen, Schule in didaktischer, organisatorischer und personeller Hinsicht erfolgreich zu verwirklichen.

  1. Wir gestalten Schule gemeinsam

Wir tauschen Erziehungsziele offen aus und beziehen alle Beteiligten mit ein. Wir pflegen Beziehungen nach außen und tragen in gemeinsamer Verantwortung zu einem gelungenen Bildungsprozess und somit zu einer kontinuierlichen Schul- und Unterrichtsgestaltung bei.

 

 

 

 

 

Unser Logo - ein Kastanienbaum:
„Voneinander und miteinander lernen,
gemeinsam wachsen,
sich entfalten,
gedeihen
und Früchte tragen.“ (I. Senn)

 

Ein Baum stellt das Leben dar.
Ein guter Boden ist Voraussetzung für fruchtbringendes Wachstum. Die Vision einer guten Schule soll unser Nährboden sein. Damit der Baum fest stehen kann, braucht er Wurzeln, welche fest im geografischen Umfeld verankert sind. Die Schule gibt sich ein Leitbild und kann darauf ihr Programm aufbauen.

Der Baum wächst und verändert sich.
Aus den Wurzeln wächst der Stamm, er ist der zentrale Teil des Baumes. Den zentralen Teil der Schule bilden die Schülerinnen und Schüler, die Lehrpersonen und der Unterricht.

Der Baum hat viele Teile und ist doch ein Ganzes.
Unser Kastanienbaum hat viele Äste. Sie wachsen in die verschiedensten Richtungen und verleihen dem Baum Weite und Größe. Für uns sind dies die vielfältigen schulischen Aufgaben und Entwicklungsmöglichkeiten.

Er bringt Blüten, Blätter und Früchte hervor.
Blüten, Blätter und Früchte versinnbildlichen das Lernen als kontinuierlichen Entwicklungs- und Wachstumsprozess. Im Laufe eines Jahres sollten der Baum und die schulische Arbeit Früchte tragen.

Der Kastanienbaum ist eigenständig und doch eingebunden in sein Umfeld.
Ein Baum ist eingebunden in ein reiches Ökosystem. Er braucht die ihn umgebende Natur: Schule und Elternhaus begegnen sich im gemeinsamen Erziehungsauftrag und unterstützen sich gegenseitig. Die Schule pflegt Kontakte zum örtlichen Umfeld und bindet dieses in ihren Bildungsprozess ein.

 

Schulcurriculum

für die 1. Klasse Grundschule

für die 2. Klasse Grundschule

für die 3. Klasse Grundschule

für die 4. Klasse Grundschule

für die 5. Klasse Grundschule

 

 

Downloads und Links

Allgemeine Downloads

 

Downloads für das Lehrpersonal

 

Downloads für Eltern

 

 

 

Unterrichtsbeginn: 5. September 2018 | Unterrichtsende: 14. Juni 2019