Am Donnerstag, den 27. Oktober gingen wir am Nachmittag zum Blabacher um Kastanien und Bratäpfel zu braten. Wir Kinder spielten fast die ganze Zeit und wir hatten viel Spaß. Auch die Lehrer aßen Kastanien. Um fünf vor halb vier bedankten wir uns bei allen, die mitgeholfen haben, alles zu organisieren und gingen zurück zur Schule.

Mir hat das Kastanienbraten gut gefallen. (Steiger Sophia, 4. Klasse)

 

 

Heute machten wir einen Ausflug nach Waidbruck. Die 3., 4. und 5. Klasse fuhr mit dem Bus nach Klausen und dann mit dem Zug nach Waidbruck. Im Regen wanderten wir zur Trostburg. Frau Theresia führte uns zum Eingangstor der Burg. Zuerst zeigte sie uns ihre Küche, in der es kein fließendes Wasser gibt. Jedes Mal, wenn sie putzen oder kochen will, muss sie das Wasser beim Brunnen holen. Sie zeigte uns ein schmales Eingangstor mit einem Fallgitter und einer Pechnase. Im Keller sahen wir eine riesengroße Weinpresse, die mit Ochsen betrieben wurde. Im Schloss gab es Säle zum Tanzen, Essen und Feiern. Drei Stuben, einen Rittersaal mit einem großen Tisch aus Kastanienholz, eine Kapelle mit schönen Gemälden und einen Saal mit Wänden aus Kalk haben wir besichtigt. An den Wänden der Säle hängen viele große Bilder von Adeligen. Danach gingen wir ins Burgenmuseum, wo viele Burgen in Miniatur ausgestellt waren. Zum Schluss sahen wir noch einen Plan der Burg. Mir hat das Schloss sehr gut gefallen, besonders die Stuben und Festsäle, weil sie sehr nobel ausschauen. Die Führung durch das Schloss war interessant und spannend. (Fabian Gamper)

 

Das ist Usch Luhn. Sie kommt aus der Steiermark und lebt abwechselnd in Berlin und am Wattenmeer in Ostfriesland. Sie ist Kommunikationswissenschaftlerin, unterrichtet an einer Filmschule und schrieb einige Filmdrehbücher, sowie Kinder- und Jugendbücher. Die Hauptperson in ihren Büchern ist Nele. Usch Luhn kam am 12. Oktober zu uns in die Bibliothek Verdings und erzählte uns von ihrem neuen Buch „Die Gagas“. Das ist eines von über fünfzig Büchern, die sie geschrieben hat. Die Geschichte begann so: Die Kinder der Regenbogenschule durften ihre Haustiere mit in die Schule nehmen.  Aber der Tag endete in einem Riesenchaos. Daran schuld waren der Direktor und die Gagas. Denn sie stahlen der Lehrerin die Kreiden und fraßen sie. Usch Luhn erzählte sehr  spannend und lustig. Am Ende bekamen wir alle noch ein Bonbon.  (Jonas Pfeissinger)

Am Montag, 5. September 2016 durften wir drei Schülerinnen und einen Schüler in der 1. Klasse willkommen heißen. Nach dem Eröffnungsgottesdient, der von unserem Seelsorger Pater Engl gestaltet wurde, begrüßten wir die vier Kinder mit einem Willkommenslied auf dem Schulhof. Gemeinsam begleiteten wir sie anschließend in ihre Klasse.

Wir wünschen den Einschulenden viel Freude am Lernen!

Bei wunderbarem Herbstwetter brachten uns die Eltern am Morgen nach Garn, wo wir uns mit den Schülern von Garn trafen. Unser gemeinsames Ziel war der Waldsee in Schnauders. Auf dem Weg dorthin gingen wir noch getrennt, doch dann machte es uns Spaß, die Schüler von Garn kennen zu lernen, mit ihnen Verstecken zu spielen und im Wald Häuschen zu bauen. Die Zeit verging viel zu schnell! Auf dem Heimweg konnten wir viele Tiere beobachten, Naturmaterialien sammeln und wilde Beeren verkosten. Es war ein erlebnisreicher Tag, den wir nicht so schnell vergessen werden.

RECHNEN, RECHNEN,

das ist fein,

ich rechne fleißig auch daheim,

dann kann ich es bald schon ganz allein!