Bevor die Schülerinnen und Schüler in die wohlverdienten Sommerferien entlassen wurden, organisierten die Lehrpersonen in Zusammenarbeit mit den Eltern eine kleine Abschlussfeier. Im ersten Teil dieser Feier präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihren Eltern, was sie im Laufe des vergangenen Schuljahres gelernt haben. Sie trugen ein Gedicht, ein Instrumentalstück und Lieder vor und die Kinder der 4./5. Klasse führten ein Theaterstück und einen Tanz auf.

Danach ging es zu den unterschiedlichen Aktionsecken, zum Laubsägen, Schuhplatteln, Schminken, Torwandschießen und Basteln. Eltern und Lehrerinnen halfen fleißig mit und die Kinder konnten sich nach Herzenslust durch die verschiedenen Angebote schlängeln. Zum Abschluss konnten sich Groß und Klein bei einem leckeren Buffet stärken. DANKE allen, die zum guten Gelingen unseres Schulabschlussfestes beigetragen haben und schöne, erholsame Ferien!

In den Monaten März und April war das Märchen „Hänsel und Gretel“ Thema in unserem Technik - und Kunst - Unterricht. Zusammen mit Veronika Thurin aus Bozen starteten wir das Projekt „Ein Märchen in Szenen darstellen“. Als Einleitung führten uns die Schülerinnen und Schüler das Theaterstück „Hänsel und Gretel“ auf. Anschließend ging es an die Arbeit mit dem Werkstoff Ton. Die Geschwister an unserer Schule bildeten Zweier- oder Dreiergruppen, Einzelkinder arbeiteten alleine. Alle suchten sich eine Szene zum Märchen aus, modellierten sie und bemalten ihr Kunstwerk. Nach dem Brennen wurde das Märchen in Szenen ausgestellt, sodass den Kindern und deren Eltern die Möglichkeit geboten wurde, die Werke beim Schulabschlussfest zu bewundern.

Unser Maiausflug führte uns heuer auf den Ritten nach Wolfsgruben. Nach einer kleinen Rundwanderung durch Wiesen und Wälder und ausgiebigen Spielpausen, besuchten wir das Bienenmuseum Plattner. Dort wurden uns wunderschöne Naturfotos von Bienen und ihrem Lebensraum gezeigt. Gleichzeitig erfuhren wir viel über das Bienenvolk, die Aufgaben der Königin, der Arbeitsbienen und der Drohnen, der Entstehung von Honig, Propolis, Gelee Royal und Wachs. Anschließend lernten wir auch noch die Geschichte des Plattnerhofes kennen und besichtigten den historischen Wohnbereich des Einhofes und das Imkereimuseum.

In der letzten Maiwoche wurde ein kleines Tierchen bei uns ganz groß. GüntherPernthaler, Imker und der Vater von drei Kindern an unserer Schule, besuchte uns mit einem seiner Bienenstöcke und erzählte viel Wissenswertes von den Bienen, ihrer Entwicklung, ihrem Nutzen, der Honigherstellung und der Arbeit eines Imkers. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten in dieser Woche an verschiedenen Stationen. So bearbeiteten sie eine Bildgeschichte, sie sahen sich auf Italienisch den Film „Biene Maja“ an und erstellten dazu ein Plakat, sie wiederholten und erweiterten ihr Wissen durch verschiedene Lernangebote, bastelten Bienchen, drehten Kerzen aus Bienenwachs und bereiteten leckere Jausen mit Honig zu. Der Höhepunkt in dieser Projektwoche war der Besuch der Bienen von Günther beim Moarhof in Villnöss. Dort wurden alle Kinder zu kleinen Imkern und sie konnten hautnah miterleben, wie es in einem Bienenstock aussieht, welche Arbeiten die fleißigen Bienen in ihrem Leben erledigen und welche wertvollen Produkte sie herstellen. Bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten, gab es noch leckere Bratwürstchen.

Giovedì 20 aprile la quarta classe accompagnata dalla maestra di italiano ha visitato il Parco Natura Viva di Affi. È stata una bellissima esperienza vedere gli animali di tutto il mondo dal vivo e trascorrere una mattinata in mezzo alla natura...comunicando in italiano!

Ostern ist ein unglaubliches Fest. Wir haben sieben Tage Zeit, um all das zu verstehen, was mit Jesus geschieht. Zuerst zieht er mit viel Publikum in die Stadt, Jerusalem, ein. Dann feiert er mit den engsten Freunden seinen Abschied. Er wird verraten, verhaftet, zum Tode verurteilt, und einen Tag später stirbt er am Kreuz.

Am Ostersonntag verkündet ein Engel:  „Gott hat Jesus auferweckt! Er ist auferstanden! Er lebt!“

In den Wochen vor Ostern haben die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe in Kleingruppen die einzelnen Szenen der Karwoche erarbeitet. Mit viel Einsatz und Fleiß bastelten die Kinder an den Figuren und der szenischen Darstellung. Die Kinder der Oberstufe gestalteten die Texte dazu.  Gemeinsam wurde dann die Osterkrippe  für alle sichtbar in der Schule aufgestellt.   

Im Februar und März wurde an drei Nachmittagen im Rahmen des Wahlfaches ein Kochkurs angeboten. 12 Schülerinnen und Schüler der 4.und 5.Klasse nahmen daran teil. Am ersten Nachmittag waren sie mit Brot backen und dem Zubereiten von Aufstrichen beschäftigt. Das zweite Mal formten und backten die kleinen Köche "Apfeltaschen" aus Blätterteig und einer Apfelfüllung. Der dritte Nachmittag stand unter dem Motto "bunt und xund". Aus verschiedenen Gemüsesorten stellten die Schüler einen Zug her, dessen Waggons mit Gemüsestreifen und einer Zaziki-Soße gefüllt wurden. Außerdem wurden Säfte aus Obst und Gemüse gepresst. Alle Schüler waren beim Zubereiten der Speisen mit Eifer und Begeisterung dabei. Auch beim Schreiben der Rezepte arbeiteten sie eifrig und kreativ. Die Gerichte wurden gemeinsam gegessen, alle freuten sich über die Ergebnisse. Vom Brot und von den Apfeltaschen durften die Schüler eine Kostprobe mit nach Hause nehmen. 

Im März fuhren die Kinder der 5. Klasse nach Klausen, um der Einladung in die Mittelschule zu folgen. Herr Direktor Dr. Kurt Gasser führte die Schülerinnen und Schüler durch das Schulgebäude und erzählte vom Schulalltag in der Mittelschule. Die sechs Fünftklässler fühlten sich gleich wohl und sie freuen sich bereits auf den neuen Schulabschnitt.

Was wäre Fasching ohne bunte Kindergesichter? Verkleiden und Schminken gehört einfach dazu. Egal ob Tiger, Blumenfee oder Spiderman – drei Mütter machten es möglich!

Lust’ge, lust’ge Faschingszeit!
Heute jubeln alle Leut’,
Heute sind wir alle toll,
Alle bunter Scherze voll.

Räuber kommen wild heran,
Ritter reihen stolz sich dran,
Die Zigeuner fehlen nicht,
Schäfersmann ist jener Wicht.

Auf der Geige auf dem Bass,
Auf der Flöte spielt der Spass.
Kunterbunten Maskenscherz
Treiben froh wir allerwärts.

Lust’ge, lust’ge Faschingszeit!
Heute jubeln alle Leut’,
Heute sind wir alle toll,
Alle bunter Scherze voll.

Im Dezember begann der Unterricht jeden Morgen im Kreis mit Adventsliedern und Geschichten. Es freute sowohl die Kinder, als auch die Lehrerinnen, wenn Mütter in die Schule kamen und aus Büchern Advents- oder Weihnachtsgeschichten vorlasen. Im Kerzenschein sangen wir anschließend noch Adventslieder. Jeden Tag durfte ein Kind sein Adventlicht mit nach Hause nehmen.

Die Kinder der 4. /5. Klasse freuten sich sehr, als die Mutter von Christopher und die Mutter von Dominik in die Klasse kamen, um mit ihnen Weihnachtssterne aus Filz zu nähen. Zuerst wurden die Sterne mit einem Zierstich umnäht und dann mit Perlen geschmückt. Wer mochte, konnte den Stern als Geschenkanhänger an sein Weihnachtsgeschenk binden.

Danke, Karin und Birgit!

Im TuK Unterricht lernten die Schülerinnen und Schüler aller Klassen den Werkstoff Ton genauer kennen. Die Künstlerin Veronika Thurin verstand es, die Kinder so zu motivieren, dass sie ihrer Kreativität freien Lauf ließen. Nach einigen Aufwärmübungen, bei denen auch die Sinne geschult wurden, erlernten sie mit viel Geschick unterschiedliche Techniken. Anschließend gingen alle an die Arbeit und kreierten ihr eigenes Kunstwerk aus Ton, das schließlich mit Engoben bemalt und glasiert wurde.

Mit großer Vorfreude erwarteten Kinder und Lehrpersonen im November den Besitzer des Buchgeschäftes „Bücherwurm“, Herrn Dietmar Seyr, der beim Vorlesen von Kinderbüchern Klein und Groß in seinen Bann zog. Alle hörten gespannt zu und entflohen in eine fantastische Welt.

In der Woche vom 24. bis 29. Oktober rückte das Südtiroler Rettungswesen in den Mittelpunkt des Unterrichts. In unterschiedlichen Stationen lernten die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Zivilschutzorganisationen kennen, sie lernten, wie man sich in Notsituationen richtig verhalten sollte und sie wurden mit den wichtigsten Maßnahmen in der Ersten Hilfe vertraut gemacht. In Lehrausgängen bekamen die Kinder wichtige Informationen zur Landesnotrufzentrale, zur Flug- und Bergrettung, zum Weißen Kreuz und den Carabinieri. Außerdem besuchte uns der Feuerwehrkommandant von Garn in der Schule. In einer PowerPoint – Präsentation und mit einigen Experimenten legte er den Kindern nahe, mit dem Feuer achtsam umzugehen und er erzählte ihnen von den verschiedenen Aufgaben der Feuerwehr. Abschließend waren die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrpersonen Teil einer Feuerwehrprobe mit Drehleiter und Atemschutzeinsatz.

Im Rahmen eines Wahlfaches wanderten die Kinder der ersten und dritten Klasse in den nahe gelegenen Wald. Dort konnten sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Sie legten Mandalas und bastelten Wald-Mobiles aus verschiedenen Naturmaterialien, die sie zuerst gesammelt hatten. Durch Spiele wurde nicht nur das Gemeinschaftsgefühl gestärkt, sondern der Lebensraum Wald auch mit allen Sinnen erlebt.

Bei wunderbarem Wetter trafen wir uns am 29.September mit den Schülern von Verdings im Schulhof von Garn. Vollzählig machten wir uns auf den Weg in der Vorfreude einen schönen Tag zu erleben. Unser Ziel war der "Waldsee" in Schnauders. Unsere erste Pause machten wir beim "Waldsofa", das von den Garner Schülern im letzten Jahr errichtet worden war. Die Rucksäcke waren mit leckeren Sachen prall gefüllt und vor allem der süße Inhalt wurde mit Genuss verzehrt. Beim Waldsee angekommen verteilten sich die Schüler und Schülerinnen und beschäftigten sich auf ganz vielfältige Weise. Der Tag wird uns in schöner Erinnerung bleiben.

Zu Beginn dieses neuen Schuljahres heißen wir Enya Franziska, Nora, Matthias und Simon in unserer Mitte herzlich Willkommen. Sie freuen sich, in die erste Klasse gehen zu dürfen. 

Ein herzliches Willkommen auch den zwei neuen Lehrerinnen Maria und Doris.