A.9 Qualitätssicherung und Evaluation

  

In unserem Schulalltag nimmt Evaluation eine zentrale Rolle ein: Wir streben eine qualitätsorientierte Unterrichts- und Erziehungsarbeit an, die wir auch systematisch zu überprüfen versuchen.
Damit Evaluation ein selbstverständlicher Teil unserer Arbeit werden kann, ist es nötig, Vorgangsweisen und Zuständigkeiten festzulegen. Dies ist auch im Sinne der Transparenz, die eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen von Evaluation ist. Bei der Auswahl der verschiedenen Evaluationsvorhaben orientieren wir uns an einer ausgewogenen Berücksichtigung der einzelnen Bereiche des Qualitätsrahmens.

Die Ergebnisse unserer Praxisreflexion und Selbstevaluation dienen

  • der Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung der Schulqualität
  • der gegenseitigen Bestärkung und Unterstützung
  • der kritischen Reflexion
  • der Ableitung von Maßnahmen


Auf Schulsprengelebene ist eine Arbeitsgruppe „Selbstevaluation und Praxisreflexion“ eingerichtet. Sie wird von einer Koordinatorin/einem Koordinator geleitet und sie/er plant und verwirklicht Evaluationsprozesse auf Sprengelebene, unterstützt die einzelnen Schulstellen bei den Evaluationsvorhaben auf Schulstellenebene und koordiniert diese. Jedes Mitglied der Schulgemeinschaft ist berechtigt, Wünsche zur Evaluation, die für den gesamten Schulsprengel von Interesse sein können, zu äußern. Anregungen von außerhalb, z.B. seitens der Gemeinde oder auch von Beratern, sind ebenfalls möglich. Die Anregungen werden an die Arbeitsgruppe und über diese an das Lehrerkollegium weitergeleitet. Sollten keine Vorschläge eingebracht werden, so überlegt sich die Arbeitsgruppe Schwerpunkte der Qualitätssicherung.

Evaluationsvorhaben auf Sprengelebene werden von der Arbeitsgruppe geplant. Dabei wird auf einen regelmäßigen Einbezug aller Mitglieder der Schulgemeinschaft (SchülerInnen, Lehrpersonen, Eltern, …) und aller Teilbereiche des Qualitätsrahmens geachtet. Die Arbeitsgruppe entwickelt einen Entwurf zur Durchführung des Vorhabens (Zielsetzungen, Kriterien, Indikatoren, Evaluationsinstrumente (Verfahren), Verwendung der Ergebnisse, Zeitplanung, Unterstützungsbedarf...) und bespricht diesen mit den Personen, die von der Evaluation im engeren Sinn betroffen sind. Diese können Änderungen einbringen; die abschließende Entscheidung liegt aber bei der Evaluationsgruppe. Das Evaluationsvorhaben wird durch die Evaluationsgruppe in Absprache mit den Betroffenen durchgeführt. Die Auswertung der Ergebnisse wird zunächst von der Evaluationsgruppe vorgenommen anschließend im geeigneten Rahmen nach innen und außen kommuniziert. Das Gespräch soll sich auch auf Maßnahmen als Folge der Ergebnisse erstrecken. Die Ergebnisse und ihre Interpretation und Bewertung sowie die Vorschläge für Folgemaßnahmen und weitere Planungsschritte im Sinne der Schulentwicklung werden dem Lehrerkollegium und zum Teil auch dem Schul- und Elternrat vorgelegt. Der Schulentwicklungsprozess wird von der Arbeitsgruppe Schul- und Unterrichtsentwicklung im Detail geplant und begleitet. Die Schulführungskraft bildet die Schnittstelle zwischen Evaluation und Schulentwicklung und garantiert somit eine Weiterentwicklung im Sinne eines Qualitätszirkels.

 

Soll eine Evaluation auf Schulstellenebene erfolgen, so einigen sich die Lehrpersonen einer Schule zu Beginn des Schuljahres auf einen Evaluationsbereich. In größeren Schulen können auch mehrere Bereiche evaluiert werden. Gemeinsam werden die Ziele, Verfahren und der Zeitplan für die Evaluation bestimmt. Das Vorhaben wird im Laufe des Schuljahres durchgeführt. Die Ergebnisse müssen den Betroffenen bekannt gegeben werden. Folgemaßnahmen werden festgelegt.
In der Arbeitsgruppe erfolgt die Vorstellung der durchgeführten Vorhaben der einzelnen Schulstellen. So können Erfahrungen und Instrumente zwischen den Schulstellen ausgetauscht werden. Die einzelnen Schulstellen können für ihre Evaluationsvorhaben auf Schulstellenebene die Hilfe und Beratung von Seiten der AG „Selbstevaluation und Praxisreflexion“ beanspruchen.

Weiters ist jede Lehrperson persönlich angehalten, in regelmäßigen zeitlichen Abständen ihre Unterrichts- und Erziehungstätigkeit mit geeigneten Instrumenten zu evaluieren, um sich professionell weiterzuentwickeln.
Grundsätzlich gilt die Datenhoheit. Die Ergebnisse gehören den Betroffenen. Die Weitergabe der Ergebnisse kann mit deren Einverständnis erfolgen.

Bei allen Evaluationsvorhaben wird auf eine ausreichende Datengrundlage (Rücklaufquoten bei Fragebögen u. ä.) sowie auf einen korrekten Umgang mit den Daten durch Wahrung der Anonymität geachtet.

Neben der Erhebung durch Fragebögen, die den Bedürfnissen und der Zielgruppe entsprechend angepasst werden, finden in der Selbstevaluation verschiedene Evaluationsinstrumente Anwendung: Feedbackgespräche in der Klasse und bei Elternkontakten, Zielscheiben, Interviews, Analysen von Dokumenten, Fotoevaluation, MitarbeiterInnengespräche, Hospitationen zwischen den Lehrpersonen, Ampelfeedback sowie Praxisreflexion in Arbeits- und Fachgruppen sehen wir als wichtige Eckpfeiler, die uns helfen, die Wirkung unseres pädagogischen Handelns zu erkennen und weitere Planungsschritte zu setzen.

Zur Unterstützung beim Qualitätsentwicklungsprozess wird auf die Web-Plattform IQES-online zurückgegriffen. IQES online ist eine Web-Plattform für Qualitätsentwicklung und Selbstevaluation in Schulen und will Schulen im deutschsprachigen Raum bei der Entwicklung und Sicherung der Schul- und Unterrichtsqualität wirksam und kosteneffizient unterstützen. Vorgefertigte Fragebögen werden bei Evaluationen auf unsere Bedürfnisse adaptiert. Dazu hat jede Schulstelle einen privaten Zugang. Darüber hinaus werden die Lehrpersonen bei verschiedenen Gelegenheiten auf Bekanntes und Neues aus der IQES-Bibliothek hingewiesen.

Auch die verpflichtend vorgesehenen landesweit durchgeführten Lernstandserhebungen sind Teil der internen Evaluation. Mit den Tests wird der Leistungsstand der SchülerInnen zu wichtigen Inhaltsbereichen in den vorgeschriebenen Fächern und in festgelegten Klassen erhoben. Die Testergebnisse liefern Informationen über die Stärken und Schwächen einzelner SchülerInnen, über die Ergebnisse innerhalb einer ganzen Klasse, über speziellen Unterstützungsbedarf und geben uns Hinweise auf Stärken und Schwächen des jeweiligen Unterrichts unter Berücksichtigung des soziokulturellen Hintergrundes. Die Auseinandersetzung mit den Testergebnissen gibt uns Impulse für die Verbesserung des Lehrens und Lernens und ermöglicht gezielte Maßnahmen der Schul- und Unterrichtsentwicklung, die den ganzen Sprengel oder auch einzelne Schulstellen betreffen können.

 

A.9.1 Evaluationen der letzten Jahre

 

Hier eine Auswahl einiger Bereiche, welche in den letzten Jahren Gegenstand schulinterner

Evaluation waren:

 

Schuljahr 2005/2006

    • Zwischenevaluation „Die gesundheitsfördernde Schule“ (auf Sprengelebene)
    • Zusammenarbeit Grundschule – Musikschule (Grundschule Barbian)


Schuljahr 2006/2007

    • Erprobung Englischunterricht an der Grundschule (Grundschulen Waidbruck und Latzfons)
    • Abschlussevaluation „Die gesundheitsfördernde Schule“ (auf Sprengelebene)
    • Zusammenarbeit Grundschule – Musikschule (Grundschulen Latzfons und Feldthurns)


Schuljahr 2007/2008

    • Zusammenarbeit Schule – kombinierte Bibliothek (Grundschule Feldthurns)
    • Stundenplan und Unterrichtszeiten (Sprengelebene)
    • Verkehrserziehung (Grundschule Kollmann)


Schuljahr 2008/2009

    • Das Schulklima in einer guten, gesunden Schule (auf Sprengelebene)
    • Schulhauseinweihung (Grundschule Latzfons)


Schuljahr 2009/2010

    • Befragung des Elternrates zum Verlauf der ersten Schulwochen
    • Feedback zum Schulführungsverständnis (auf Sprengelebene an alle MitarbeiterInnen)
    • Kompetenztests für Deutsch und Mathematik 2010 alle 3. Klassen
    • Musical „Die Hexe Backa Racka“ (Grundschule Villanders)
    • Wahlpflichtfach PC-Wochen, Lerngewohnheiten (Grundschule Verdings)
    • Lesefertigkeit – 1. Klasse (Grundschule Latzfons)
    • Städterally (Grundschule Feldthurns)
    • Zusammenarbeit Schule-Elternhaus (Grundschule Garn)


Schuljahr 2010/11

    • Schulstellenübergreifendes Projekt zur Gewaltfreien Kommunikation mit Befragung von Eltern, SchülerInnen und Lehrpersonen (6 Schulstellen)
    • Pädagogischer Tag auf der Ebene des Schulnetzwerkes Klausen
    • Kompetenztest für Deutsch und Mathematik 2011 – alle 3. Klassen
    • Schulpsychologischer Dienst (auf Sprengelebene)…
    • Schulleitungsfeedback und Evaluation zur Partizipation der Lehrpersonen


Schuljahr 2011/2012

    • Evaluation „Englisch an der Grundschule“ durch Unterrichtsbesuche von Frau Prof. Schmid-Schönbein (Grundschule Villanders und Latzfons)
    • Pilotierung der Kompetenztests für Italienisch an der Grundschule Villanders
    • Pädagogischer Tag auf der Ebene des Schulnetzwerkes Klausen
    • Befragung der Lehrpersonen zu den Qualitätsmerkmalen für guten Unterricht
    • Hospitationen
    • Kompetenztest für Deutsch und Mathematik 2012 – alle 3. Klassen
    • Evaluation der schuleigenen Internetseite durch alle Eltern des Grundschulsprengels Klausen II
    • Nutzungsanalyse betreffend die schuleigene Homepage durch Google Analytics
    • Evaluation des schulstellenübergreifenden Themenschwerpunktes „Worte öffnen Türen – eigenständig werden“ an den Schulstellen Kollmann, Barbian, Villanders, Verdings, Latzfons und Feldthurns


Schuljahr 2012/2013

    • Kompetenztest Italienisch am 7. November 2012 – alle 4. Klassen
    • Kompetenztest für Deutsch und Mathematik 2013 – alle 3. Klassen
    • Maßnahmen der einzelnen Schulstellen in Bezug auf die externe Evaluation (beispielsweise SchülerInnenbefragung an der Grundschule Feldthurns zum Thema „Unser Mensadienst funktioniert jetzt anders“ sowie „Einsatz des Computers im Unterricht“; Elternbefragung an der Grundschule Villanders zu den Bereichen Wohlbefinden, Lernen, Lernformen, Lernklima, Förderung und Hausaufgaben SchülerInnenbefragung an den Grundschulen Latzfons, Barbian (auch Befragung der Lehrpersonen) und Waidbruck zum Thema „Umgang mit Störungen, Lernen und Lehren, Schulkultur und Schulklima“; Evaluation von Projektwochen an der Grundschule Garn „Kleine Künstler auf Farbensafari“; „Miteinander leben und lernen“ an der Grundschule Kollmann, „Märchenwoche“ und „Erlebnisschule Toblach“ an der Grundschule Verdings, „Pippi Langstrumpf“ an der Grundschule Waidbruck,...)
    • Evaluation des Pädagogischen Tages zum Thema „Konflikte in gewaltfreier Kommunikation lösen“
    • Lehrpersonenbefragung zum Thema „Schulqualität“ (Schule als Lebensraum, Klassenführung und Unterrichtsklima, Schulkultur und Schulklima) und Schulleitungsfeedback (Führung der Schule, Information und Entscheidungsfindung, Professionalität und Personalentwicklung, Zufriedenheit und Wohlbefinden)
    • Nutzungsanalyse betreffend die schuleigene Homepage durch Google Analytics


Schuljahr 2013/2014

    • Scopriamo l’Italia – progetto d’Italiano L2
    • Evaluation des Pädagogischen Tages zum Thema „LehrerInnengesundheit – wichtiger Baustein einer guten gesunden Schule“ am 13.11.2013
    • Kompetenztest für Deutsch und Mathematik 2014 – alle 3. Klassen
    • Evaluation diverser Projekte, Wahlfächer und Wahlpflichtfächer an den einzelnen Schulstellen (beispielsweise Lehrpersonenbefragung zum Thema Schulklima an der Grundschule Villanders), Eltern - und SchülerInnenbefragung zu den von der Schule durchgeführten Aktionstagen an der Grundschule Villanders, Schülerinnenbefragung zum schulstellenübergreifenden Projekt „Scopriamo l’Italia“ an allen teilnehmenden Schulstellen, Lehrpersonenbefragung zum Thema „Wir pflegen unser soziales Kapital“ an der Grundschule Feldthurns, Lehrpersonenbefragung zum Thema „Schulkultur und Schulklima“ an der Grundschule Latzfons, Evaluation des Ganzjahresschwerpunktes Werteerziehung“ durch alle Lehrpersonen und SchülerInnen der Grundschule Barbian, Evaluation der Wahlpflichtfächer an der Grundschule Kollmann durch alle SchülerInnen der 2. bis 5. Klasse, Lehrpersonenbefragung zum Thema „Zufriedenheit und Wohlbefinden aller Lehrpersonen an der Schulstelle Verdings“,...)
    • Maßnahmen der einzelnen Schulstellen in Bezug auf die externe Evaluation
    • Evaluation der Sommerschule 2014
    • Nutzungsanalyse betreffend die schuleigene Homepage durch Google Analytics


Schuljahr 2014/2015

    • Pädagogischer Tag zur LehrerInnengesundheit
    • Evaluation der schulinternen Fortbildungsangebote
    • Kompetenztest für Deutsch und Mathematik 2015 – alle 3. Klassen
    • Rückmeldung zur Tätigkeit als gewählte Elternvertreter/in
    • Individuelles Ressourcen - und Kompetenzenprofil für Lehrpersonen (Selbsteinschätzungsbogen)
    • Schulleitungsfeedback
    • Evaluation der fächerübergreifenden Bereiche „Leben in der Gemeinschaft“ und „Kommunikations- und Informationstechnologien“ durch die SchülerInnen aller 4. Und 5. Klassen auf Sprengelebene
    • Evaluation der Sommerschule 2015 – „Spielend lernen in Albions“
    • Großes Audit der Netzwerkbibliothek an der Mittelschule Klausen
    • Kleines Audit für die Schulbibliotheken und Leseförderung am Grundschulsprengel Klausen II
    • Diverse Evaluationsvorhaben an den einzelnen Schulstellen (beispielsweise Antolin – mit Lesen punkten an der Grundschule Villanders für alle Klassen; Projekt CLIL „Italienisch mit Bewegung und Sport“ – 4. Klassen der Grundschule Feldthurns; Zufriedenheit mit dem Lehrberuf für alle Lehrpersonen der Grundschule Latzfons; Was denke ich über das Unterrichts- und Klassenklima für alle Klassen an der Grundschule Garn; Projekt Hexenkräuter und Zauberpflanzen für die 1./2. Klasse der Grundschule Waidbruck; ...)
    • Nutzungsanalyse betreffend die schuleigene Homepage durch Google Analytics


Schuljahr 2015/2016

    • Evaluation der schulinternen Fortbildungsangebote
    • Kompetenztest für Deutsch und Mathematik 2016 – alle 3. Klassen
    • Kompetenztest Italienisch – Pilotierung durch die Klasse 4 A der Grundschule Villanders
    • MitarbeiterInnenbefragung zu Arbeitsplatz und Berufsleben für alle SchulwartInnen
    • MitarbeiterInnenbefragung zu Arbeitsplatz und Berufsleben für alle Mitarbeiterinnen für Integration
    • MitarbeiterInnenbefragung zu Arbeitsplatz und Berufsleben für das Verwaltungspersonal
    • Evaluation der Zusammenarbeit mit der Musikschule Klausen/Seis – Befragung der SchülerInnen ab der 2. Klasse, der Eltern und aller Lehrpersonen
    • Nutzungsanalyse betreffend die schuleigene Homepage durch Google Analytics
    • Diverse Evaluationsvorhaben an den einzelnen Schulstellen


Schuljahr 2016/2017

    • Evaluation der schulinternen Fortbildungsangebote
    • Kompetenztest für Deutsch und Mathematik – alle 3. Klassen
    • Evaluation Pädagogischer Tag 28.04.2017
    • Diverse Evaluationsvorhaben an den einzelnen Schulstellen


Schuljahr 2017/2018

    • Evaluation der schulinternen Fortbildungsangebote
    • Kompetenztest für Deutsch (3. Klassen) und Mathematik (5. Klassen)
    • Evaluation Zusammenarbeit mit der öffentlichen Bibliothek
    • Diverse Evaluationsvorhaben an den einzelnen Schulstellen


Schuljahr 2018/2019

    • Evaluation der schulinternen Fortbildungsangebote
    • Kompetenztest für Italienisch (4. Klassen), Deutsch (3. Klassen) und Mathematik (5. Klassen)
    • Evaluation Übergang Kindergarten/Grundschule
    • Evaluation der Schulsozialarbeit am Grundschulsprengel
    • Diverse Evaluationsvorhaben an den einzelnen Schulstellen


Schuljahr 2019/2020

    • Evaluation aller schulinternen Fortbildungsangebote
    • Evaluation des Pädagogischen Tages zum Thema „Die Dynamik der Kreativität – Möglichkeiten der Kreativitätsförderung in der Grundschule“
    • Auswirkungen der zielgerichteten Fortbildungen zum Dreijahresschwerpunkt „Schwung- und klangvoll, bunt und xund – kreativ durch das Schuljahr“ sowie der Auswirkungen durch die Umsetzung des Integrationskonzeptes
    • Diverse Evaluationsvorhaben an den einzelnen Schulstellen
    • Externe Evaluation im Herbst 2019

 

A.9.2 Externe Evaluation

  

Im Herbst 2019 wurde unser Grundschulsprengel Klausen II von der Dienststelle für externe Evaluation extern evaluiert. Wir haben uns von den Lehrer-, Eltern- und Schülerbefragungen und von der externen Evaluation insgesamt wertvolle Rückmeldungen für die Gestaltung des weiteren Schulentwicklungsprozesses erwartet und auch erhalten.

 

Der Bericht über die externe Evaluation im Grundschulsprengel Klausen II wurde unserer Schulgemeinschaft im Dezember 2019 übermittelt und ist vollinhaltlich auf der Schulhomepage einsehbar.