Pädagogischer Tag 2014/2015

"Selbstmanagement -

sich selbst stärken und motivieren"

Am 19.03.2015 fand der Pädagogische Tag im Grundschulsprengel Klausen II statt.

Diesmal war er dem Thema „LehrerInnengesundheit und Selbstmanagement – sich selbst stärken und motivieren“ gewidmet. Austragungsort war in diesem Schuljahr das großzügige Vereinshaus und die Grundschule von Latzfons.

Den schulischen Alltag gut zu meistern und dabei die eigene Motivation aufrecht zu erhalten stellt oft eine Herausforderung dar. An diesem Tag wurde von der Hauptreferentin Susanne Steidl aufgezeigt, wie das eigene Denken, Fühlen und Handeln uns im beruflichen Alltag und besonders in herausfordernden Situationen beeinflussen und welche Einstellungen und Muster uns leiten. Wir konnten Klarheit darüber gewinnen, was uns stärkt und motiviert und was wir tun können, damit es uns im beruflichen Umfeld gut geht. Es wurde aufgezeigt, wie man die eigenen Ressourcen gezielt einsetzen und wie Verantwortung für das persönliche Wohlbefinden und damit auch für ein gutes Klima in der Schule übernommen werden kann.

Der Vormittag war gefüllt mit Vorträgen und interaktiven Übungen zur gesunden Kommunikation und Selbstwahrnehmung, Achtsamkeit und Präsenz im schulischen Alltag, Eigenverantwortung, lösungsorientiertem Denken und zur Berufswertschätzung.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem örtlichen Gasthaus standen eine Reihe von verschiedenen Workshops auf dem Programm: Selbstmanagement – sich stärken und motivieren, Experimente mit der eigenen Stimme - Sing dich frei, eine Rundwanderung in Latzfons und Umgebung, die fünf Tibeter, Weidenflechten, EFT-Klopfakupressur und Energetische Ernährungslehre.

Der Pädagogische Tag wurde evaluiert und es zeigte sich, dass er von den Lehrpersonen, den Mitarbeiterinnen für Integration, dem Verwaltungspersonal des Sekretariats und den Schulwartinnen und Schulwarten durchwegs positiv aufgenommen wurde. Gesundheitsförderung kann also einen Beitrag leisten, damit Schulen ein guter Ort zum Lernen und zum Arbeiten sind.