Pädagogischer Tag 2014/2015

"Selbstmanagement - sich selbst stärken und motivieren"

Am 19.03.2015 fand der Pädagogische Tag im Grundschulsprengel Klausen II statt.

Diesmal war er dem Thema „LehrerInnengesundheit und Selbstmanagement – sich selbst stärken und motivieren“ gewidmet. Austragungsort war in diesem Schuljahr das großzügige Vereinshaus und die Grundschule von Latzfons.

Den schulischen Alltag gut zu meistern und dabei die eigene Motivation aufrecht zu erhalten stellt oft eine Herausforderung dar. An diesem Tag wurde von der Hauptreferentin Susanne Steidl aufgezeigt, wie das eigene Denken, Fühlen und Handeln uns im beruflichen Alltag und besonders in herausfordernden Situationen beeinflussen und welche Einstellungen und Muster uns leiten. Wir konnten Klarheit darüber gewinnen, was uns stärkt und motiviert und was wir tun können, damit es uns im beruflichen Umfeld gut geht. Es wurde aufgezeigt, wie man die eigenen Ressourcen gezielt einsetzen und wie Verantwortung für das persönliche Wohlbefinden und damit auch für ein gutes Klima in der Schule übernommen werden kann.

Der Vormittag war gefüllt mit Vorträgen und interaktiven Übungen zur gesunden Kommunikation und Selbstwahrnehmung, Achtsamkeit und Präsenz im schulischen Alltag, Eigenverantwortung, lösungsorientiertem Denken und zur Berufswertschätzung.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem örtlichen Gasthaus standen eine Reihe von verschiedenen Workshops auf dem Programm: Selbstmanagement – sich stärken und motivieren, Experimente mit der eigenen Stimme - Sing dich frei, eine Rundwanderung in Latzfons und Umgebung, die fünf Tibeter, Weidenflechten, EFT-Klopfakupressur und Energetische Ernährungslehre.

Der Pädagogische Tag wurde evaluiert und es zeigte sich, dass er von den Lehrpersonen, den Mitarbeiterinnen für Integration, dem Verwaltungspersonal des Sekretariats und den Schulwartinnen und Schulwarten durchwegs positiv aufgenommen wurde. Gesundheitsförderung kann also einen Beitrag leisten, damit Schulen ein guter Ort zum Lernen und zum Arbeiten sind.

____________________________________________

Pädagogischer Tag 2013/2014 zur "LehrerInnengesundheit"

Der diesjährige Pädagogische Tag im Grundschulsprengel Klausen II hat am 19. November 2013 unter dem Motto „LehrerInnengesundheit – wichtiger Baustein einer guten gesunden Schule“ stattgefunden.

Die Ansprüche im Lehrberuf sind so vielfältig wie widersprüchlich. Wer seinen Auftrag als Lehrperson gut erfüllen und dabei gesund bleiben will, muss gut balancieren können. Die Ziele des Pädagogischen Tages waren:

  • Die Lehrpersonen erhielten neue Sichtweisen, um Unterrichtsstörungen zu verstehen;
  • Sie lernten und trainierten Instrumente, um mit diesen Störungen im Alltag konstruktiv umgehen zu können;
  • Sie erkannten Zusammenhänge zwischen der eigenen Gesundheit und Balance sowie Unterrichtsstörungen und entwickelten Handlungsmöglichkeiten für den eigenen Alltag.

 

Als Referent konnte wiederum Herr Titus Bürgisser von der Pädagogischen Hochschule Luzern gewonnen werden. Er ist Leiter des dortigen Zentrums Gesundheitsförderung und war nach seiner Ausbildung und Arbeit als Sekundarlehrer viele Jahre als Projektleiter für das Kompetenzzentrum Schulklima in Luzern tätig. Seine derzeitigen Arbeitsschwerpunkte sind die Qualifikation von Lehrpersonen für die Gesundheitsförderung an Schulen und die Begleitung eines dazugehörenden Netzwerkes in der Deutschschweiz sowie die Qualität und Nachhaltigkeit in der Gesundheitsförderung an Schulen.

Er zeigte auf, dass die Gesundheitsförderung einen Beitrag leisten kann, damit Schulen ein guter Ort zum Lernen und zum Arbeiten sind. Der Vormittag war gefüllt mit Vorträgen und interaktiven Übungen zu den Unterrichtsstörungen sowie dem Wechselspiel zwischen der eigenen Gesundheit der Lehrpersonen und dem Verhalten der Kinder in der Klasse.

 

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulmensa der Grundschule Feldthurns standen eine Reihe von Workshops auf dem Programm: Klettern an der Kletterwand, Arbeiten mit Ton, Klopfakupressur für Körper, Geist und Seele,  Kreative Arbeit mit Linoldruck, Energetische Ernährungslehre, Tanzen – von boarischen Klängen bis zu heißen Zumbarhytmen sowie Pilates.

Der Tag wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr positiv aufgenommen. Die Evaluation des Pädagogischen Tages zeigte, dass sich viele Lehrpersonen und Mitarbeiterinnen für Integration sich eine Weiterarbeit an Themen der gesundheitsfördernden Schule wünschen.

_______________________________________________

Pädagogischer Tag 2012/2013 -

"Konflikte in Gewaltfreier Kommunikation lösen"

Am 16. April 2013 fand im Schulnetzwerk Klausen ein weiterer gemeinsamer Pädagogischer Tag statt. Diesmal beteiligten sich alle Lehrpersonen der Grundschulsprengel Klausen I und Klausen II an der Veranstaltung. Der Tag stand unter dem Motto  "Konflikte in Gewaltfreier Kommunikation lösen" und versuchte den 160 Lehrpersonen und MitarbeiterInnen für Integration aufzuzeigen, wie Konflikten im schulischen Alltag konstruktiv begegnet werden kann und dass auch spannungsreiche Situationen eine Chance für positive Veränderungen bieten können.

Als Referentin konnte Frau Gabriele Seils, Mediatorin und Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg aus Berlin gewonnen werden. Am Nachmittag wurden 12 verschiedene Workshops angeboten, die allesamt von Lehrpersonen und Absolventinnen der Kursfolge des deutschen Schulamtes „Gewaltfreie Kommunikation“ geleitet wurden. Dabei ging es um die Selbstempathie, das empathische Zuhören, die Wertschätzung im Klassenzimmer, die Gewaltfreie Kommunikation in der Klasse und mit den Eltern, das „Nein“ sagen, das Hören und Gehört - Werden, das Miteinander ins Gespräch kommen, usw.

Die Gewaltfreie Kommunikation zeigt uns die Möglichkeit, dass Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrpersonen und Eltern, eine Sprache entwickeln können, die ihnen hilft, in Konflikten wertvolle Beziehungen zu erhalten.

Wir betrachten unsere Art zu sprechen vielleicht nicht als „gewalttätig“, dennoch führen unsere Worte oft zu Verletzungen bei uns selbst und bei anderen. Die Gewaltfreie Kommunikation hilft uns bei der Umgestaltung unseres sprachlichen Ausdrucks und unserer Art aktiv zuzuhören.

Es geht also um eine innere Haltung und einen Sprachgebrauch, die auf Authentizität, Klarheit, Wertschätzung und Achtsamkeit aufbauen. Aus gewohnheitsmäßigen automatischen Reaktionen werden bewusste Antworten. So kann es gelingen, mit Worten lustvoll an einer Schule zu arbeiten, die mehr Platz für Empathie hat und ein rücksichtsvolles Miteinander sucht.

An diesem Tag entfiel an allen Schulstellen der Unterricht.

________________________________________________

Pädagogischer Tag 2011/2012 -

"Schulische Übergänge..."

Der letzte Pädagogische Tag innerhalb des Schulnetzwerkes Klausen fand im Oktober 2011 statt. Er stand unter dem Motto „Schulische Übergänge: Grundschule und Mittelschule auf dem Weg zu einem gemeinsamen Lernverständnis" und sollte den Lehrpersonen der Grundschuldirektionen Klausen I, Klausen II sowie der Mittelschule Klausen in Referaten und Workshops Gelegenheit bieten, sich mit dem Schulübertritt von der Grund- in die Mittelschule auseinanderzusetzen. Dabei wurde auch der Blick auf das Schulcurriculum als ganzheitliches Bildungskonzept gelenkt.

Übergänge prägen unser Leben und ihre positive Gestaltung ist Voraussetzung dafür, dass wir unseren Weg erfolgreich und kompetent gehen können. Die Schule hat die Aufgabe, auf dem Bildungsweg gemeinsam mit den jungen Menschen solche Übergangssituationen aufzugreifen und dafür zu sorgen, dass keine Brüche entstehen, sondern Kontinuität ermöglicht wird.

Als Referentin für die Gestaltung des Pädagogischen Tages konnte diesmal Frau Erika Risse aus Nordrhein - Westfalen verpflichtet werden.

An diesem Tag entfiel an allen Schulstellen der Unterricht.